Kleingedruckte Tricks beim Debeka-Bausparvertrag3 min read

Seit dem Jahr 2003 habe ich einen -für mich rentablen – Bausparvertrag bei der Debeka. Irgendwann im Jahr 2012 bekam ich auch den Hinweis auf "Zuteilung des Bausparvertrages".

Seitdem bekam ich häufig Post von der Debaka, diese Zuteilung doch anzunehmen. Kein Wort davon, dass die Debaka es einfach nicht mehr schafft, meinen gut Verzinsten Bausparvertrag weiterhin finanzieren zu können. Nein, ich könne  sofort über mein Guthaben verfügen und mir "ein neues Auto, die lang ersehnte Fernreise oder, oder, oder.." kaufen.-Selbstverständlich bin ich diesen verzweifelten Versuchen der Debeka mich aus dem Bausparvertrag zu lösen, nie nachgekommen. Da mein Bausparvertag schon zugeteilt wurde, die Bausparsumme allerdings noch nicht voll erreicht ist, darf mich die Debaka zum Glück nicht kündigen.

Nun hat also die Debaka ein Problem. Es gibt nämlich so gut wie keine Anlagemöglichkeit mehr, mit der die Debeka und andere Bausparkassen die Zinsen erwirtschaften können, die sie ihren Kunden zahlen müssen. Ich bin ja nicht der einzige, der einen z.Z. hoch verzinsten Bausparvertrag hat. Gestern, am 4.12.2014 war es dann soweit: Es scheint einen ganz neuen Trick zu geben, um Bausparer um ihr Geld zu prellen, welches fest vereinbart wurde. Man liest ja von allen möglichen "Notbremsen", welche die Bausparkassen ziehen, weil sie die früher vereinbarten Guthabenzinsen in der aktuellen Niedrigzinsphase nicht mehr zahlen wollen oder können. Die Bausparkasse macht Gebrauch von einer Klausel im Kleingedruckten ihrer Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB). Sie schreiben:

  Sie haben uns dazu berechtigt, zugunsten ihres Bausparvertrages den Betrag von X € einzuziehen. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass wir diesen nicht mehr annehmen können. ..

Mit der Lastschrift wird der für das laufende Kalenderjahr zulässige Regelsparbetrag von X € bzw. X € monatlich überschritten. Als Sparbetrag gelten alle Geldeingänge aus Lastschriften, Dauerausträgen, Einmalzahlungen sowie vermögenswirksamen Leistungen. Es handelt sich also um eine Sonderzahlung nach § 2 Absatz 2 unserer Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB). Sonderzahlungen akzeptieren wir immer nur dann, wenn wir sie im Interesse unserer Bauspargemeinschaft anlegen können. In der aktuellen Niedrigzinsphase ist dies jedoch nicht möglich, sodass wir ihre Einzahlung nicht akzeptieren können. Ihren Lastschrifteinzug lassen wir daher ruhen, ….debeka

 
Die Wirkung ist klar: Die Höhe des Betrags der Guthabenzinsen wird jährlich abgesenkt.
 
Ganz besonders schade fand ich, dass die Mitteilung über die gravierende Verhaltensänderung der Debeka in einem lapidaren, kurzen Brief erhiehlt, der nicht einmal unterschrieben wurde. Klar, keiner will es gewesen sein..

Bislang war es gang und gäbe, dass sich Debeka-Außendienstmitarbeiter bei Änderungen melden, um wieder neu zu "beraten". Nun scheint klar zu sein, dass man auf "auf  Bausparverträge nicht mehr bauen kann." Lassen Sie die Finger davon und bloß niemand von der Debeka in ihr Haus.

Habt sonst noch jemand auf so elegante Weise Post von der Debaka bekommen?

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.