Lachnummer&Lügner:Abmahnung von Sasse&Partner in die Toilette geschmissen-Scheiße zu Scheiße4 min read

Schon vor etwa drei Jahren habe ich eine völlig unseriöse und perfide Abmahnung bekommen. Das erkannt man übrigens daran, dass der Absender Sack&Pack Sasse&Partner heißt und völlig übertriebene und besonders überhaupt nicht berechtigte Summen einfordert. Sie selber bezeichnen sich als „Anwälte“. Ob das überhaupt Anwälte sind oder das einfach dreist behaupten, konnte bzw. wollte ich nie in Erfahrung bringen. Das kann immerhin jeder behaupten. Meiner Meinung nach wäre die Tätigkeit „rein private Zahlungsaufforderungen eintreiben“ („Bettler“) angebrachter.

Doch nicht nur das. Neben der Nennung ihres angeblichen Berufes wurde auch noch behauptet „Senator Film“ zu vertreten und in deren Interesse zu handeln…; Auch das konnte bzw. wollte ich nie verifizieren, ob sie dazu wirklich berechtigt sind. Jedenfalls beschuldigte Sasse&Partner mich, unerlaubtes Filesharing begangen zu haben und verlangten dafür  800€! Weiter sollte ich eine von denen eine mehr als unverschämt vorformulierte Unterlassungserklärung unterschreiben. Ein ganz böser Brief mit jeder Menge Drohungen. Ohne Erfahrung bekommt man da erst mal komischerweise Angst, was auch das Ziel dieser meiner Ansicht nach Abmahnanwälte war. Wenn ich alle Forderungen erfüllen würde, ja dann wäre alles für mich erledigt.   Ja,ja, so was muss ich auch mal irgendwann versuchen..  cool Ich finde das echt witzig. Wenn ich jemand einen Brief schreibe und Geld verlange, mit dem Hinweis sie dann in Ruhe zu lassen, klappt das ja schließlich hoffentlich auch nicht. Oder wären Sie echt so blöd?sasse&partner-abmahnung

Zum Glück gibt es im Internet viele Tipps, wie man richtig auf solche -nicht nur in meinen Augen- „Abzocker“ reagiert. Ich habe Sasse&Partner daraufhin umgehend eine sehr knappe modifizierte Unterlassungserklärung (auch ModUe genannt) per Einschreiben mit Rückschein für insgesamt 4,40€ zukommen lassen. Dann habe ich das ganze nur noch ausgesessen und nicht reagiert. Jeder Anwalt hätte mir das gleiche empfohlen. Das wäre aber natürlich mit Kosten verbunden gewesen. Im Nachhinein hätte ich allerdings überhaupt nicht reagieren müssen. Die ModUe wäre also gar nicht notwendig gewesen. Schließlich heißt der Absender Sasse&Partner und es passiert eh nichts. Ich bin da übrigens nicht der einzige. Außerdem wissen Richter wissen sicherlich bestens Bescheid um die -wie ich finde- unlauteren Praktiken von Sasse&Partner.

Besonders lustig finde ich heute noch den verzweifelten Bettelbrief  vom 30.10.2012 von Frau Kristina Massel, welche mir beleidigt schrieb, dass kein Zahlungseingang bei ihnen stattgefunden hätte und somit die „Vergleichsverhandlungen“ als gescheitert gelten müssen. Daher müsse nun „Klage“ eingereicht“ werden. Seitdem habe ich nie wieder etwas von dieser angeblichen Rechtsanwaltskanzlei gehört…bis zum 17.11.2015. Mehr als drei Jahre später erdreistet sich Sasse&Partner, mir noch mal einen Bettelbrief zu schreiben. Eine ganz übliche und oft praktizierte Masche kurz vorm Jahresende. Denn danach ist die Sache verjährt. Egal, diesmal musste offensichtlich gespart werden, denn mich erreichte nur noch eine billige schwarz-weiß-Kopie von Sasse, z.T. war der Druck verwischt. Ich vermute, dass anscheinend ein neuer Farbdrucker benötigt wird. In dem Bettelbrief steht, dass Sasse nun noch 450€ statt der zunächst 800€ haben will. Für 450€ bekommt man immerhin auch einen guten Farbdrucker, vermute ich.

Wenn ich zahle, dann wäre wieder alles erledigt.(Das stand ja auch schon in allen anderen Bettelbriefen…cheeky )

Inzwischen hat sich herausgestellt: Sasse& Partner haben mehrfach und -wie ich meine- mit voller Absicht gelogen. Ich bin sicher, dass Sasse&Partner genau gewusst haben, dass ihre Forderungen niemals rechtens waren. Zu keinem Zeitpunkt. Trotzdem haben sie sich nicht davon abhalten lassen von mir Geld zu fordern und haben in ihren Briefen an mich gelogen. Gerne nochmals das oben genannte Beispiel vom Oktober 2012:Als Frau Kristina Massel schreibt „nun antragsgemäß Klage“ einzureichen. Das ist aber nie passiert. Also gelogen. Geldgier motiviert offenbar zum Lügen.

Auch der mehr als 3 Jahre später geschriebe Brief von Sasse&Partner war ein reiner Lügenbrief.  (Das waren ja alle wie sich nun herausgestelt hat“). Diesmal wollen sie nur noch 450€. Wenn ich nicht zahle, dann so die Lüge wollen sie ein „Mahnverfahren einleiten“. Auch das hatten die niemals vor und ist auch bis heute nie geschehen. Sasse& Partner sind also einfach dreckige Lügner. Es kann natürlich auch sein, dass falls sie doch nicht absichtlich gelogen haben sollten, sie einfach unfähig sind, doch berechtigte Forderungen durchzusetzen. Ich frage mich dann allerdings, wer solch offensichtlich inkomptenten „Anwälten überhaupt Aufträge erteilt und ob die wirklich Geld an Sasse&Partner zahlen. Solch unfähige Anwälte kann doch echt keiner gebrauchen.

Ich habe mal die widerlichen Drohbriefe bzw. Bettelbriefe eingescant und veröffentliche diese übrigens sehr gerne. Lasst euch nicht einschüchtern und ignoriert diese, meiner Ansicht nach, deutlichen Betrugsversuche von Sasse&Partner. Auf keinen Fall zahlen!!

01Sasse&Partner-Lachnummer-3a 01Sasse&Partner-Lachnummer-2b 01Sasse&Partner-Lachnummer-2c 02Sasse&Partner-Lachnummer-2a 02Sasse&Partner-Lachnummer-2b 02Sasse&Partner-Lachnummer-2c 03Sasse&Partner-Lachnummer modUE-sasse&partner Sasse&Partner-Lachnummer-2d

04SassePartner-Lachnummer-2d

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Rickey sagt:

    Did they ever contact you again after all that? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.