Terrorverdacht statt Urlaubsreise1 min read

Stellen Sie sich mal folgende witzige Situation vor : Sie sind deutsch-somalischer Staatsbürger – noch dazu Moslem – und wollen in den Urlaub fliegen, haben sogar schon Rückflugtickets gebucht. Da kommen plötzlich, mit riesig inszenierten medialem Aufwand, Spezialkräfte eines Sondereinsatzkommandos des Verfassungsschutz und nimmt Sie ohne jegliche Beweise [Als einziges Beweisstück reicht da ein pathetisch formulierter Liebesbrief -eine Liebesbezeugung, nicht die Verabschiedung von einem Märtyrer- der Ihnen als Abschiedsbrief ausgelegt wird] am Köln-Bonner Flughafen im Flugzeug fest und behauptet steif und fest, dass Sie als Terrorist in den Heiligen Krieg ziehen wollen oder sich in einem pakistanischen Terrorcamp zum Terroristen ausbilden zu lassen. Lustig, oder? Ja, da fühlt man sich doch als Muslim ganz besonders wohl und sicher in Deutschland. http://www.zeit.de/news/artikel/2008/10/01/2626876.xml http://www.wdr.de/themen/panorama/kriminalitaet10/koeln_bonn_terrorverdacht/081001.jhtml http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,581493,00.html

Das könnte Dich auch interessieren...

24 Antworten

  1. Walter Kobs sagt:

    Das wäre ja echt krass, wenn die beiden unschuldig wären. So wie die schon von Medien vorschnell verurteilt wurden…
    Aber Konsequenzen wird es wohl kaum für die Polizei geben – wie immer –

  2. Hallo,
    na ja, ich denke, man sollte jetzt mal nicht übertrieben schon Stellungnahme für Leute ergreifen, für die sich die Staatsanwaltschaft sicher nicht unbegründet interessiert. Immerhin gehören die beiden, nach allem was man dazu findet, der Islamistenszene an und stehen seit längerem unter Beobachtung. Sonst hätte man ja kaum den einen, passenden Koffer mit dem Brief unter tausenden herausgefunden. Und wer dieser Szene angehört, der sollte sich über solche gelegentlichen Maßnahmen nicht wundern. Da laufen im Ggteil noch viele von denen draussen rum, die nicht gerade Ihr und unser aller Seelenheil im Sinn haben. Oft ist es sogar so, dass der Verf.schutz extrem lange wartet, bis er zugreift, denn genau das möchte dort keiner, dass nämlich bei vl. formalen Mängeln der Festnahme sich dann alle wd. als Opfer gerieren und von gutmeinenden Mitbürgern auch noch in Schutz genommen werden…Ich kann da nur auf Literatur von Fr. Annette Ramelsberger verweisen.
    Gruss
    nseaprotector

  3. jens sagt:

    Auch hallo,

    Vorsichtsmaßnahmen sind sicher in Ordnung und müssen auch sein.
    Aber hast du tatsächlich Angst Opfer eines terroristischen Anschlages zu werden? Und dann noch hier in Deutschland?
    Ich persönlich kenne – natürlich zum Glück – keinerlei Opfer islamistischer Gewalt.
    Es ist sogar bewiesen, dass die Gefahr viel größer beim Auto fahren Opfer zu werden bzw. beim über die Straße laufen überfahren zu werden, oder meinetwegen im Haushalt einen schlimmen zu Unfall zu erleiden.
    Außerdem sollte immer noch die “Unschuldsvermutung” gelten; und in diesem Fall der beiden hat die anscheinend niemand interessiert. Sind ja auch gläubige Muslims…
    Wir sollten erst mal abwarten was die weiteren Ermittlungen ergeben anstatt vorschnell zu urteilen. Bisher konnte den beiden anscheinend nichts Kriminelles nachgewiesen werden…

  4. hm…nein, ich persönlich habe nicht Angst davor, aber – wie selbst Fachleute sagen, es ist nicht mehr die Frage ob, sondern wann das auch bei uns im Land passieren wird. Und dann wird das Lamentieren gross sein und dann wird man Muslime vl. unter Generalverdacht stellen. Das darf – auch in deren Interesse -, so sehr ich diese Ideologie von Religion auch persönlich ablehne, hier eigentlich nicht passieren, denn es würde evt. zur Eskalation führen. Dann lieber einmal zu früh und voreilig jemanden festnehmen.
    Die Gefahren des Strassenverkehrs etc. hier anzuführen, find ich etwas müßig, denn dabei handelt es sich ja um Unfälle, Zufälle usw…Klar ist die Wahrscheinlichkeit dabei zu sterben, wesentlich höher, aber für die Mehrzahl der Leute kommt es auch auf ein subj. Sicherheitsgefühl an. Und dazu gehört u.a., dass man als Zivilist nicht von irgendjemand weggebombt wird. Wenn man bedenkt, dass seit 2001 insgesamt schon sechs (!) Anschläge in Deutschl. kurz vor d. Ausführung verhindert wurden, wird einem schon mulmig.
    Natürlich muss man auch die weiteren Ermittlungen abwarten, nur ich könnte wetten, dass sich in den nächsten Wochen kein Mensch mehr dafür interessiert, wenn man sie aus Mangel an Beweisen freilässt…
    bis es dann zu spät ist…und ganz ehrlich, wenn man wd. mal von Anschlägen hört, denkt man da blitzschnell an evangelikale Hardliner ? Oder an frustrierte Buddhisten ? Oder an ausgeflippte Katholiken ? Also mir kommen da immer ganz spontan andere in den Sinn, und meist bestätigt sich diese Ahnung…

  5. jens sagt:

    Okay, dass es überall mal irgendwann einen Anschlag o.ä.geben wird sollte jeder Wissen. Dazu braucht man keine Fachleute.
    Dennoch verstehe ich nicht, warum manche Menschen so ein schlechtes subjekt. Sicherheitsgefühl haben. Ist das irgendwie begründbar? Ich fühle mich, nicht nur in Sachen Terrorismus, hier sehr sicher und gut aufgehoben in Deutschland.
    Klar sind Verkehrs-Unfälle meistens Zufälle, aber bei einem Terror-Anschlag dabei zu sein ist ebenso reiner Zufall.
    Auch ich höre in muslimischen Ländern öfter von Terror-Gewalt als in Europa. Insbesondere im Irak ist das so. Einmal ist das so, weil dort fast nur Muslime leben. Zum anderen hat diese Situation hat aber auch etwas mit dem Krieg zu tun, den die USA -ohne wirkliche Gründe- dort führen.
    Wenn ich an Anschläge denke informiere ich mich zunächst bevor ich über andere Menschen urteile bzw. mir dazu etwas ausmale.
    Außerdem wusste ich noch gar nicht, dass Terror etwas ist was ausschließlich den Islam oder Islamisten betrifft, oder sind terroristische Organisationen wie ETA, RAF, IRA,…..auch muslimisch?
    VieleGrüße

  6. Sebastian Stahschmidt sagt:

    google hat mich hierher geführt. Eigentlich interessiert mich Politik ja nicht wirklich, aber es gibt schon wieder Neuigkeiten zu dem Fall der beiden “Terrorverdächtigen”
    Jetzt belasten sich das Bundesinnenministerium und das nordrhein-westfälische Innenministerium plötzlich gegenseitig.
    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,582147,00.html

    So wie spiegel.de schreibt, könnten hier tatsächlich unschuldige hinter Gittern sitzen. Wenn mir so etwas im Ausland passieren würde, wäre ich auch nicht gerade froh darüber…

  7. @ Sebastian: also wenn mich mein Lesevermögen nicht trügt, schreibt spiegel hier mit keiner Zeile, dass die beiden unschuldig seien. Es wird lediglich versucht, das zu suggerieren mit dem Satz “Die Anwälte […] wollen Beschwerde gegen den Haftbefehl einreichen”. Das die das wollen, ist ja deren gutes Recht und auch logisch, sonst wären es ja nicht deren Anwälte, besagt aber nichts zu Recht oder Unrecht. Ausserdem besagt der Artikel recht eindeutig, dass es in der Sache des Streites darum geht, dass man die beiden eigentlich recht gerne weiter beobachtet hätte, um wegen “konspirativer Verhaltensweisen ” der beiden (noch) mehr Belastbares zu finden. Spricht nicht gerade für vermutete Unschuld. Mein Mitleid mit Islamisten, die ihren “wohlverdienten” Urlaub nicht antreten können, hält sich deswegen auch in Grenzen.

    @Jems: Es geht ja nicht um irgendwann u. überall, sondern ganz konkret um das Land, in dem wir jeden Morgen zur Arbeit gehen, U-Bahn fahren usw…und zeitmäßig ist das auch überschaubar, es geht auf jd. Fall nicht um die nächsten 10 Jahre.
    Das Sicherheitsgefühl trügt vl. deshalb, weil man das Unvorstellbare sich nicht vorstellen kann oder will. Es passt nicht in unsere Zivilisation. Wenn wie auf Djerba dt. Touristen mit Kleinkindern in 1000 Stücke gesprengt werden, dann verbucht man das im Hinterkopf unter “Tragisch, aber aha, Afrika. Unübersichtliche Lage dort. Urlaubsrisiko halt.” Ein Anschlag ist von seiner Ursache her eben k e i n Zufall, sondern eine geplante Tat, das meinte ich damit, dass man es nicht mit Naturkatastrophen vegleichen darf. Und somit muss man alles Notwendige tun, um es möglichst zu verhindern.
    Zum Thema ETA, RAF, IRA: Na ja, zwei der drei genannten, kann man getrost als historisch betrachten und die ETA ist doch eher regional begrenzt. Terror ist und war zwar nie auf eine Ideologie beschränkt, es geht aber um den heutigen, grenzüberschreitenden Terrorismus und der würde ich sagen, betrifft tatsächlich fast ausschließlich den Islam, ob das Anschläge in Bali, Djerba, Ägypten, Israel, Indien, Frankreich, England, die USA oder eben Dtschl sind. Jede Generation ist halt durch anderes Übel herausgefordert, soviel ist doch klar. Und für uns ist es eben der politische und gewaltbereite Islamismus, der uns herausfordert, gerade durch seinen transzendenten Anspruch, der ähnlich der faschistischen Ideologie Allmachtsphantasien den Boden bereitet und durch seine Todesverachtung extrem gefährlich ist. Getreu dem Motto: “Y o u`ll die for what I believe in”.

  8. NO RELIGION sagt:

    Der große Knackpunkt dieses Streits ist recht einfach gefunden:

    Problem sind die Religionen.

    Wobei ich unsere christliche Religion keineswegs besser finde als die islamische. Auch hier gibt es noch jede Menge fanatischer Leute und solche sind sehr gefährlich.

    Der einzige Unterschied den ich zw. Islam und Christentum sehe, ist dass das Christentum hier nichts mehr zu sagen hat. Die Kirchen haben keinerlei Macht und können höchstens Vorschläge machen\Auf die aber keiner hört\Daher sind die alle so friedlich hier. Ansosnten muss man nur man die Geschichte des Christentums anschauen, es gab sicher viel mehr Morde im Namen der Christenheit als bei anderen Religionen.

    In islamischen Ländern ist das aber noch anders. Dort gab es noch keine Aufklärung und die religiösen Menschen haben noch etwas zu sagen,sind also mächtig.
    Wenn in Europa Christen noch an der Macht wären, na dann: gute Nacht.
    Ich bin sicher, dass auch der verglichen mit der christl. Religion noch rückständige Islam wird auch noch durch Prozesse wie Aufklärung durch müssen; schließlich gibt es keine Götter bzw. der Mensch ist der Gott selber.
    Dennoch mache auch ich mir hier in Europa keine Sorgen wegen terror.Gefahren. Der Islam wird sich niemals in Europa ausbreiten. Die Tendenzen sind sogar eher Rückläufig. Da gibt es noch viel zu viele andere gefährliche Menschen und ich lasse mir doch nicht von einer Hand voll Menschen mein Leben kaputt machen bzw. Paranoia aufkommen. Ich verstecke mich nicht vor Terroristen oder habe Angst. Warum auch? Es ist ja noch nicht einmal etwas passiert…

  9. @no religion: na ja, da machst du es dir etwas arg einfach…nach dem Motto: “Ich mach mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt…” Natürlich gibt es immer wd. Fanatiker jeder Coleur, aber das versprengte Häufchen fanatischer Christen in Dtschl. ist glaub ich kaum das Problem und handelt entgegen seiner eigentl. Lehre.
    Das Christentum ist nicht deswegen friedlich, weil “auf die keiner hört”, sondern weil Friede und Liebe zu den Menschen im Wesenszug dieser Religion angelegt ist. Dass es einen Entwicklungsprozess durch Aufklärung hinter sich bringen musste, ist korrekt, aber das spricht doch nicht dagegen, sondern eher dafür. Alle ureuropäischen Werte gehen auf unsere frühchristlichen Wurzeln zurück.
    Man kommt dann immer gleich mit den Kreuzzügen, der Eroberung Amerikas 1492 usw….hey, das ist Jahrhunderte her, da war die Menschheit insgesamt geistig/moralisch noch nicht so entwickelt. Auch die edlen Indianer haben sich damals in Stammesfehden gegenseitig brutal abgeschlachtet, oder glaubt hier jemand, die waren zivilisierter ? Die christl. Eroberer hatten halt nur die effektivere, wenn mans mal zynisch ausdrücken will, Waffentechnik zur Verfügung, gepaart mit starkem Expansions-und Forscherdrang, was dann eben zur Obsession wurde und zu den grausamen Eroberungen führte. Womit wir aber durchaus selbstkritisch umgehen, denn wir haben Geschichtsforschung. Ob es nicht im Namen anderer Religionen mindestens genausoviele Morde gab, sei dahingestellt. Die Datenlage sieht da eher dünn aus.
    Die Aussage “der Mensch ist Gott selbst” kann einen nur traurig machen. Sie zeugt IMHO von einer gewissen Arroganz. Danach ist man also nichts und niemand verantwortlich, kein Wunder, dass der Werteverfall um sich greift.
    Die islam. Tendenz ist rückläufig in Europa ? Ach ja, das wäre mir neu. Alle Statistiken und auch der gesunde Menschenverstand der Alltagserfahrung sprechen eigentlich dagegen. Schön, dass du dir nix kaputtmachen lässt, das ist zwar der richtige Grundansatz, aber wenn was passiert, sind das die Leute, die als erstes jammern und sich fragen, was eigentlich hier vor sich geht…

  10. NO RELIGION sagt:

    @nseaprotector:
    Du schreibst “weil Friede und Liebe zu den Menschen im Wesenszug dieser Religion angelegt ist.”
    Da musste ich aber mal kurz lachen als ich das lesen durfte. Hast du die Bibel mal gelesen?Die ist nicht nur voller Liebe, sondern auch voller Gewalt. Ganz genauso wird der Islam auch sein; da steht sehr voll von “Friede und Liebe zu den Menschen” und das war auch sicher von den Erfindern aller Religionen so gedacht.
    Zudem sind Islam, Judentum und Christentum ein die gleiche Religion. Sie kommen alle aus einem Topf. Da heben doch eh alle voneinander abgeschrieben…

    Das Götter eine Projektion des Menschen sind,ich denke darüber müssen wir nicht lange diskutieren, das ist seit vielen Hundert Jahren klar.

    Um so schlimmer ist es doch, dass Leute immer noch an Götter glauben. Zumindestens für den eigentlich Aufgeklärten Teil der Welt kann ich das einfach nicht verstehen.
    Natürlich, die Welt wäre nicht komplett friedlich ohne Religionen, aber viele Menschen hätten nicht sterben müssen…nur die letzten 2000 Jahre mal gesehen.

    Zum Jammern: Sicher werde ich bei einem Terroranschlag nicht “happy” sein. Aber ob er von der ETA oder von AlQuaida oder auch sonst wem verübt wird ist mir egal. Tot ist tot. Da mache ich keine regionalen Unterschiede wie du das oben geschrieben hast. Für mich ist einfach jeder Mensch gleich. Vermutlich ist das so, weil ich überzeugter Atheist bin.
    Aber jetzt schon zu jammern und den Anschlag fast schon herbeizusehehnen, nur das man im Recht ist, finde ich einfach falsch und auch schade. Ein Handvoll Islamisten wird es immer geben. Aber dehalb gleich den gesamtem Islam so zu verurteilen, ist nicht richtig. Auch das Christentum hat jede Menge Dreck -also Tote – am stecken.

  11. Auch wenn ich selbst jetzt vl. nicht der religiöseste Mensch bin – im Sinne von Kirchgang usw…, seh ich mich doch gezwungen, das Christentum hier vehement zu verteidigen, wenn jemand schreibt, die Bibel sei voller Gewalt und daraus ein Gewaltmonopol wie im Islam ableitet. Das Christentum ist keine reine Buchreligion – im Gg.satz zum Islam (Koran und Sunna), falls es sich noch nicht rumgesprochen hat. Gewalt wird in der Bibel geschildert, weil es zum menschlichen Leben gehört und die Bibel die Entwicklung der Beziehung zw. Gott und den Menschen beschreibt. Betonung auf beschreibt! Die einzige echte Handlungsanweisung, auf die sich Christen beziehen, ist das Leben und Vorbild Jesu und nix anderes, und da wirst du nix mit Gewalt finden, im Ggteil (Opfertod, Vergebung, Liebe deinen Nächsten usw..). Im Islam kommst du zum Heil, wenn du Allah (formerly known as Gott) gehorchst, also seine Gebote befolgst und wortwörtlich an das glaubst, was im Koran steht. Kannst ja jd. Moslem fragen, der wird dir das bestätigen. Von daher gehen beide Religionen von einem völlig untersch. Gottesbild aus und sind so gar nicht vergleichbar.
    Warum Götter, wie du schreibst (Plural auch noch, da hüpft das Herz der Monotheisten) eine Projektion sein sollen, wird bei dir nicht deutlich. Die Nichtexistenz Gottes ist meines Wissens nach noch nicht bewiesen worden. Aufgeklärt sein heisst noch lange nicht, dass man automatisch Atheist sein muss (die meisten der grossen Denker und Erfinder der letzten Jahrhunderte waren gläubig). Mir fällt es im Gegenzug meist schwer, die reinen Atheisten zu verstehen, die sogar die Idee von Gott, also von etwas Transzendentem, völlig ablehnen. Gerade wenn man sich im 20 Jh. die grossen und kleinen Diktatoren anschaut – ob Stalin, Hitler, Castro, Mugabe, Jong-Il, Ceaucescu, Honecker: alles Atheisten, die an die Stelle von Religion ihre Pseudoweisheiten gesetzt haben, die ein paar hundert Mio. Menschen das Leben gekostet haben.
    Abgesehen davon finde ich es immer wd. verwunderlich, dass meist die Atheisten den Islam noch am meisten in Schutz nehmen wie ihren jüngeren Bruder. Gerade den Islam – für den die Atheisten noch tiefer stehen als alle anderen Ungläubigen. Was für ein geniales Paradoxon…müsste man mal erforschen…vl. ist es eine Art Stockholm-Syndrom oder die Mystifizierung des für uns Fremden.

    Im übrigen geht es mir in keinster Weise um Moslem-Bashing, die Menschen können oft nix dafür, in welches System sie geraten, das war schon oft in der Geschichte so. Aber man sollte das System dahinter aufzeigen und darüber diskutieren können, insbesondere weil viele die Dinge, die geschehen, Muster, die sich abzeichnen, nicht sehen wollen.
    Schöne Grüsse
    nseaprotector

  12. Sebastian Stahschmidt sagt:

    @nseaprotector,
    du hast recht. Da steht nicht, dass die beide unschuldig sind.
    Aber von Schuld kann ich da nichts finden.
    Es stimmt auch: Der Anwalt muss die beiden verteiden, will also
    auch deren Freitheit.
    Doch Staat macht das nicht nur weil der Anwalt das so verlangt.
    Die beiden werden freigelassen, weil ihnen keine direkte
    Verbindung zu Islamisten nachgewiesen werden kann, d.h. für
    mich: Beide sind “unschuldig” bis zum Beweis des Gegenteils.

  13. @Sebastian: nichts für ungut, danke für deine Unvoreingenommenheit. Genaues Lesen ist immer wichtig. Rechtlich sind sie tatsächlich unschuldig, wenn sie freigelassen werden und man die Vorwürfe gegen sie fallenlässt. Aber wie sieht es denn nun aus, mussten sie letztlich freigelassen werden ? hab da nix mehr gehört zu….

    @admin: es kann sein, dass mein letzter Kommentar als Spam behandelt wurde, sagte das Skript – warum auch immer; kann er trotzdem noch manuell freigeschaltet werden ?
    danke
    nseaprotector

  14. Zimpfmatose sagt:

    Liebesbrief?

    Zitat:
    “Mein Liebster!

    Bei Gott bist du ne Bombe im Bett. Ich freu mich schon auf unsere Reise nach Köln. Da lassen wir es im Hotelzimmer mal so richtig krachen.

    Die zeigen hier ständig den heiligen Vater im Fernsehen. Ich krieg noch die Krise.

    Die Nachbarn machen schon wieder Terror weil Fritzchen im Garten mit seinen Freunden campt.”

    bin ich jetzt auch verdächtig?

  15. irthda sagt:

    wenn man sich vor Augen hält, wie kurz nach Bekanntwerden der Festnahme in einigen Foren die Islamhasser und Rassisten wieder wild keifend und zeternd um sich schlugen und gleich wieder wußten, wie man mit solchen Leuten zu verfahren hat, erschrickt man, da diese faschistoiden Fanatiker hier in D unter uns leben und wählen dürfen.

    Die Idioten gewisser Boulevardschmierblätter taten natürlich ihr übriges, aus einer “unspektakulären Festnahme”, wo man zwei Personen aus einem Flugzeug “begleitet” hatte, eine “Erstürmung” der Maschine zu machen, aus der zwei “Terroristen” “gezerrt” wurden. (BILDblöd)

    Bei so einem gefährlichen Konglomerat aus verlogenen Gossenblättern und Islamphobikern und Hassern, muß man sich um Deutschland wirklich ängstigende Sorgen machen. Aber weniger wegen möglicher Terroristen mit möglichem islamischem Hintergrund.

  16. am0kk sagt:

    Na hauptsache wiedermal ein bisschen Terrorhysterie verbreitet.
    So groß breitgetreten wie die Festnahme wird die Freilassung wohl eher nicht und so bleibt Stück für Stück mehr von der “Bedrohung” hängen, man muss ja schließlich die Besatzung fremder Länder und die einschränkung bürgerlicher Freiheiten rechtfertigen.
    Es wird sich auch nicht rausstellen, dass alles ein Irrtum war. Denn die hübsche BRD hat ja so bekanntlich ihre Methoden die Wahrheit so zu biegen damit sie passt.
    Wenigstens funktioniert die Verblödung durch die Propagandamedien soweit das der Staat nicht noch selbst Anschläge ala Gladio und co. unterstützen muss.

  17. NO RELIGION sagt:

    Wie erwartet sind die unschuldigen Terrorverdächtige von Köln/Bonn jetzt endlich frei und der Haftbefehl gegen die am Flughafen Köln/Bonn festgenommenen Terrorverdächtigen ist aufgehoben worden.
    Peinlich finde ich nur, dass D-Land nicht zugeben kann einen Fehler gemacht zu haben.
    Eine Entschuldigung wäre doch das Mindeste, was die beiden armen Muslime nach der schlechten und unfairen Behandlung erwarten sollten-
    Das einzig gute an der Sache sind die vielen rechten Blogs die mal wieder total im Unrecht waren und nun sicher ganz schö sauer sind. Es sind doch gerade solche Leute, welche unbedingt einen Anschlag wollen; nur um im Recht zu sein, nach dem Motto: “Hättet ihr besser mal auf uns gehört. Wir haben euch ja schon immer gewarnt”

    http://www.wdr.de/themen/panorama/kriminalitaet10/koeln_bonn_terrorverdacht/081007.jhtml

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,582743,00.html

  18. jens sagt:

    Hi,
    Habe ich auch gerade gelesen. Aber sie stehen wohl noch unter Verdacht, was das konkret bedeutet weiß ich aber nicht. Muss wohl auch aus ermittlungstaktischen Gründen geheim bleiben.

  19. Leute, lest Annette Ramelsberger, ich kann es nur wiederholen…dann gehen euch die Augen auf. Es gibt mehr Kategorien als Islamhasser und Islamschmuser wie in eurem Schwarz-Weiss-Schubladendenken. Es gibt so etwas wie Fakten, und wer die negiert, macht sich mitverantwortlich für alles was passiert…

    PS: die links von no religion sind der beste Beweis, dass gar nichts im Lot ist. Rechtlich sind die beiden (vorerst) nun unschuldig, aber die Aussagen der Behörden waren glasklar. Mein Eindruck ist und bleibt, dass nicht ohne Grund ermittelt wurde. Arm, wie leicht sich eine freie Gesellschaft ausnutzen lässt….

  20. Nico sagt:

    An alle die Panik haben wenn sie einen Moslem sehen und auf die Masche reinfallen. Schaut euch das mal an,ist die Wahrheit was wirklich war am 11 September
    http://de.youtube.com/watch?v=JE0SY2SLqoI&feature=related

  21. jens sagt:

    Hallo nseaprotector,
    es sind tatsächlich 2 Posts von dir im Spam-Filter gelandet. Diese sind jetzt aber wiederhergestellt.
    Tut mir Leid, war keine Absicht und ich habe die beiden auch gerade erst zufällig im Spam-Filter entdeckt.
    Bekomme zur Zeit sehr viel Spam, sodass ich evtl. auch schon mal etwas übersehe.
    Sollte jemanden das nochmal probieren bitte ich um einen kurzen Hinweis.

  22. @admin: vielen Dank, dachte es mir schon irgendwie, war aber nicht sicher was jetzt los war (test-post ging auch nicht).

    @Nico: na ja über so einen unerträglichen – entschuldige – Müll von Film brauchen wir eigentlich nicht diskutieren. Tun wir`s dir zuliebe dennoch: Ein Skandal, dass das von GEZ-Geldern mitfinanzierte Ö-R Fernsehen so etwas senden durfte. Im Übrigen ist der Film von M. Renz ein alter Hut und in allen Punkten ist der wohl bestdokumentierte Anschlag aller Zeiten aufgeklärt und die Zweifler widerlegt worden. Nebenwahrheiten zweiter Ordnung gibt es nicht! Ach, und übrigens scheint das youtube-Konto mit den Extremisten von der wahrenreligion.de in Verbindung zu stehen. Guckt euch mal deren Videos an: also entweder ihr konvertiert oder ihr seid fassungslos über soviel Hass und Unwahrheit, was dort über andere Religionen gepredigt wird. Das ist die Wahrheit. Die von der bitteren Sorte.

  23. NO RELIGION sagt:

    Für mich sind Islam und Christentum das Gleiche, ich kann keinen besonderen Unterschied erkennen. Beides sind spannende und unglaubliche Fantasiegeschichten die sogar fast im gleichem Zeitraum (ab)geschrieben wurden. Ein paar wenige hundert Jahre sind einfach nichts verglichen mit dem tatsächlichen Alter der Erde.

    Es sind also wahrhaft nicht die vom Menschen erfundenen Religionen selber die das Böse verursachen; beide wollen nur Gutes, aber es kommt eben immer darauf man wie Mensch Religionen auslegt und versteht. Es gibt noch genügend Christen die nur auf das Wort Jesus oder Gott hören und all dessen Befehle strengstens befolgen. Da jedoch Staat und Kirche vernünftigerweise voneinander getrennt sind haben solche Leute nicht mehr viel sagen oder können Schaden anrichten. In der Regel werden christl. Fundamentalisten ignoriert oder einfach nur ausgelacht. Ein großer Vorteil der langen Aufklärung…

    Auf den fehlenden Beweis der “Nichtexistens Gottes” hinzuweisen finde ich fast schon unverschämt; natürlich ist ein “Nichts” niemals beweisbar!wie soll das auch gehen? Das sollte doch eigentlich schon der Beweis sein, dass es keinen Gott gibt, oder willst du noch einmal 2000 Jahre vergeblich auf den Messias warten?

    Ich nehme auch nur ungern den Islam in Schutz. Aber eben genau so wenig das Christentum; ich verachte beide gleichermaßen.
    Aber ich mag es nicht, wenn Christen behauten der Islam wäre falsch oder böse oder schlechter; genauso mag ich es natürlich nicht anders herum. Beides ist reine Fantasie oder Wunschdenken und ich finde es schade, wenn Kriege auf Grund von nicht existierenden Göttern geführt werden oder Menschen sterben müssen um seinen Gott durchzusetzen. Die Welt könnte viel friedlicher sein ohne das Christentum und den Islam. Aber zugegeben, der Islam ist aus heutiger Zeit wesentlich Rückständiger als bsp.weise das Christentum. Und das will ja schon was heißen. Aber die sog. “Aufklärung” ist auch im Islam im vollen Gange.

    p.s. natürlich würde ich auch gerne ewig leben und akzeptieren lernen, dass Gott das gesamte Universum nur für uns Menschen gemacht hat. Wenn sich die Götter–>will ja keine Religion beleidigen und vergessen,also auch nicht den Donnergott–<also uns mal vorstellen würden, ja dann würde ich auch sofort mit dem Beten – also was ich heute noch als Gott anschleimen bezeichne und bloß nett zu ihm sein- beginnen.
    ————
    zu Nico,
    auch ne schöne Theorie. Lässt sich sicher gut verkaufen.
    Aber wenn ich jetzt höre, dass das auch von so religiösen Typen stammt, dann muss ich mich jetzt erst mal wieder übergeben…

  24. Hallo “no religion”,

    danke für die ausführliche response. Aufgeklärte Atheisten sind auch mir hundert Mal lieber als religiöse Hardliner. Schade halt nur, dass du nur auf wenige meiner vorgebrachten Punkte wirklich argumentativ eingehst. Ich will aber auf einige deiner eingehen,die du irgendwie in alle in einen Topf wirfst. Also:
    1. Islam und Christentum sind eben nicht gleich, da sollte man schon ein wenig Wissen darüber haben. Auch wenn Du den Unterschied nicht siehst, die Kenner und Anwender beider Religionen sehen ihn sehr wohl.
    Was hat das by the way mit dem Alter der Erde zu tun ? Meinst du damit, die (theologisch neutrale) Natur sei, weil sie älter ist als die Religion, irgendwie aus sich heraus besser oder weiser ? Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen…
    2. Es geht, jedenfalls so wie ich Religion verstehe, nicht um “Befehle von Gott empfangen”. Vernunft und Glaube können und müssen zwei Seiten einer Medaille sein. Gerade deswegen gibt es eine Leitlinie, nennen wir es mal modern “Moral” oder “Menschenrechte”, die Beliebigkeit ausschliesst. Ist es Zufall, dass das, was viele Atheisten als gute,menschlich richtige oder gerechte Taten empfinden, auch genau mit dem übereinstimmen was z.B. Christen glauben ? Z.B. entwickelt die Forschung bessere Medikamente, Autos bekommen mehr Airbags und nicht weniger! Weil das Leben schützenswert ist, weil Menschen ihre Nächsten nicht egal sind, weil sie Leiden lindern wollen!
    3. Nichtexistenz Gottes: du musst schon zu deiner Logik stehen! Wenn du behauptetst, Gott gibt es nicht, und du das als erwiesen ansiehst, dann sage ich: beweise den Ernst der Behauptung. Du kannst dann entweder a. zeigen, dass es Gott nicht gibt = Beweis erbracht b. sagen, dass man es nicht beweisen kann, dann steht meine These einfach gegen deine, und wir wissen nicht wer recht hat oder c. zeigen, dass was anderes richtig ist, dass also der Beweis zu einer anderen These führt. Bsp.: Behauptung, die (unsichtbare) Luft besteht (auch) aus Stickstoff. a. Du zeigst, dass es Stickstoff auf keinen Fall sein kann b. du kannst keine Aussage machen, weil du keine Messgeräte hast oder c. du weist während der Messung auch Sauerstoff nach, was dich zu einer neuen “Misch-These” führt. Das wäre aufgeklärte Logik.
    4. Natürlich finden Christen den Islam falsch und umgekehrt. Du bist ja auch kaum für Hertha Berlin und Bayern München gleichzeitig. Survival of the fittest.
    5. Wieso ist die Aufklärung im Islam in vollem Gange ? Wurde der Koran umgeschrieben und ist nicht mehr das unverfälschte Wort Gottes für Muslime ? Moderne, säkulare Muslime, die es ja gibt z.B., handeln doch außerhalb ihrer religiösen Grenzen.
    6. Es gibt auch Religionen ganz ohne unseren Gottesbegriff. Man kann nicht alles in einen Topf werfen, Naturreligionen noch dazu. Und Beten ist doch nicht “Lieber Gott, ich will nen Porsche.Aber zack, zack.” Was ist das denn für eine Vorstellung von Beten!
    Aber gut, ich sehe schon, ist ein schwieriges Feld. Vor allem scheint man generell irgendwie Angst vor Religion zu haben, als ob sie einem den aufgeklärten Blick wegnimmt. Und man komme nicht immer mit dem Kreationismus usw…In der ath. Forschung werden ja auch nicht die Missetäter erinnert. Oder sagen wir so: wenn selbst die Kirche nicht die Einhaltung von Werten anmahnen würde, wer sollte es dann tun ? Wer ? Die Kioskverkäuferin ? Die Politiker ? 9Live ?
    Und die Welt wäre ohne Kirche auch ärmer: Nix mit Tsunami-Schnellhilfe, nix mit Caritas, nix mit DRK (rotes KREUZ), nix mit Malteser, nix mit Seelsorge, nix mit Misereor, nix mit Betreuung alter und junger Menschen usw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.