Weitere fachlichen Voraussetzungen:Bewerben können sich nur Lehrkräfte des katholischen Bekenntnisses. ODER:Köln ist eine Messe Wert2 min read

Unbefristete Lehrerstellen sind in NRW schon seit Jahren kaum zu haben. Derzeit sind fürs ganze Bundesland 25 Stellen ausgeschrieben. Natürlich nur für die SEK II mit Mangelfächern. Wundersamerweise ist aber auch mal wieder eine Grundschule dabei. Das wäre natürlich prima, wenn es denn keine katholische Grundschule wäre. Aber leider werden -nicht katholische Lehrer- schon seit vielen Jahren von der Bezirksregierung und der katholischen Kirche diskriminiert und die Einstellungschance ist gleich Null. Eine Trennung von Staat und Kirche hat sich bislang nicht durchsetzen können. Dabei ist der Migrantenanteil an vielen katholischen Schulen bei 40 – 60%.

Das Problem ist nicht neu: Von der Benachteilgung der kath. Kirche gegenüber Menschen mit anderer Konfession – auch gegen Lehrer berichtete schon vor einiger Zeit das Magazin Monitor.

  

Gravierend finde ich jedoch die Tatsache, dass von Grundschullehrern- und Lehrerinnen fachlich nichts erwartet wird. Qualität, Ausbildung und Unterricht spielen keine Rolle. Die einzige fachliche Voraussetzung, die Lehrer an Grundschulen haben müssen, ist katholisch zu sein. Ohne katholisches Bekenntnis darf ich mich gar nicht erst für diese Ausschreibung bewerben. Anscheinend ist dieses Merkmal "katholisch" völlig ausreichend, um Kinder unterrichten zu können. Mit katholischer Konfession ist man also ein fachlich gut ausgebildeter Pädagoge. Erschreckend wie wenig Ernst Grundschulunterricht genommen wird. Dabei ist Unumstritten, dass in den ersten 4 Jahren grundlegende Kenntnisse für die weitere Schullaufbahn erworben.

Ein letzter verzweifelter Versuch der röm.kath. Kirche, nicht völlig auszusterben. Rechtlich ist das ganze eigentlich auch nicht haltbar, da katholische Schulen vom Staat finanziert werden. Aber irgendwie will auch keiner dagegen klagen. Alleine wäre das auch schwierig. Eine Sammelklage wäre interessant. Bei Interesse bitte melden :)

 Wer es aber eilig hat, mit einer festen Beamtenstelle, dem kann ich nur folgendes empfehlen:
 
"Köln ist immer eine Messe Wert"(Anleihe vom Originalzitat des mehrmals aus politischen Gründen zwischen  Katholizismus und Hugenottenglauben hin- und her-konvertierten "BON ROI" (frz.)="guten Königs" Heinrich IV.: "Paris ist eine Messe wert". )

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Mera sagt:

    Da schämt man sich ja "katholik" zu sein…

  2. FOC-Bock sagt:

    Heftig das Religionszugehörigkeit was mit fachlichem Wissen zu tun haben soll  – schlechtwerd –
     Gerade Religionen sind rein private Glaubensangelgenheiten. Hat nichts mit Wissen zu tun. Und das im Jahr 2011. Traurig.

  3. Ziggy Stardust sagt:

    Nur katholisch zu sein ist zu wenig an fachlicher Vorraussetzung. In die Ausschreibung muss rein: Auf Wasser laufen können, Leute verraten und jede Menge Fantasie 😉

  4. — polyphem — sagt:

    Das kann doch gar nicht rechtens sein, wenn man heute noch nach seiner Religionszugehörigkeit selektiert wird. Das hätte ich echt niemals gedacht, weil doch Staat und Religion angeblich getrennt sind. Aber wenn es keiner weiß, dann kann man es natürlich machen.

    Dreist und frech. Mehr kann man dazu nicht sagen.

  5. Nils sagt:

    Das ist wirklich heftig, aber durchaus üblich. Hab ich schon häufiger gelesen. Besonders krass ist, das viele "kirchliche" Einrichtungen nur zu 15% von den Kirchen bezahlt werden! Also wer glaubt, seine Kirchensteuer würde ja sinnvoll verwendet – der solls halt glauben. Deutschland ist leider nicht Laizistisch!

  6. Bend F. sagt:

    Das ist ein echt ein richtiges Armutszeugnis für unsere "Bildungsgesellschaft" und kaum vorstellbar. Die einzig gute Nachricht: Katholiken sterben nach und nach aus. Lange wird es diesen Sektenverein  nicht mehr geben. Lass die nur so weiter machen..
    http://www.google.de/#hl=de&tbm=nws&q=kirchenaustritte+katholiken&aq=f&aqi=&aql=&oq=&fp=74f45d7d2839cb87

  7. edlef jessen sagt:

    Klagen!

    Verfassungsklage!
    Klage vor der E.U.!
     
    Hier werden alle möglichen Grundrechte und Gesetze, auch internationale, aus Gewohnheit ständig gebrochen!
     
    Welches engagierte Anwaltsteam klagt das durch?

  8. Manfred Voge sagt:

    Das kann doch nur ein schlechter Scherz sein, oder ? 2011 Jahre nach dem Tod dieses Querulanten haben diese relifiösen Spinner immer noch was zu melden.Unfassbar!

  9. Leyendecker sagt:

    Langsam scheint es endlich zu Ende zu gehen mit den katholischen Grundschulen. Die Eltern können solche veralteten Relikte -laut Schulgesetz – nämlich nur selber in eine städtische Schulen umwandeln. An 3 Schulen wurde es kürzlich gemacht. Es muss endlich Schluss sein mit diesem ungerechten Einstellungsirrsinn
    http://www.ksta.de/html/artikel/1338042577566.shtml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.